Zurück zur Hauptseite
Neues missionarisches Konzept sucht: 


Programmierer für MissioSoft 

Ja, das soll’s geben. Leute die ein brennendes Herz für 
Jesus Christus haben und ihre Gabe dafür einsetzen wol- 
len, daß das froh- und freimachende Evangelium zu den 
ComputerFreaks kommt. 

Hast Du die Idee ein christliches Computerspiel zu ent- 
wickeln, oder hast vielleicht schon so etwas und 
könntest Dir vorstellen, daß es als PD- oder Freeware 
missionarisch eingesetzt wird, Du wirst dadurch also 
keine irdischen Reichtümer anhäufen. 
Wende Dich an 
Computermission
D- 74889 Sinsheim - Reihen, Forstweg 13
Tel. 07261 - 4413 priv. 
FAX 07261 - 13708 

Programmieren von MissioSoft

Wer hätte geahnt, daß ein neues missionarisches Konzept so schnell Fuß fasst, es gilt, "offene Türen" einzurennen. Der Computer ist in die Häuser eingezogen und wartet auf "Input". Die Statistik spricht davon, daß fast jeder Haushalt bereits ein solches Gerät hat. Wie uns die Erfahrung lehrt, sind Menschen bereit, eine Diskette oder CD-ROM mit christlichem Inhalt anzunehmen und auf ihrer Platte zu installieren. Der Mensch von Heute kann über Computersoftware mit dem Evangelium erreicht werden.

Zwar braucht es für einen lebendigen Glauben in Jesus Christus keinen Computer, auch keine Computermission. Wer mit seinem Munde bekennt, daß Jesus der Herr ist, und in seinem Herzen glaubt, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, der wird gerettet werden (Römer 10, 9).

In einer Zeit des Individualismus (um nicht zu sagen Egoismus) findet man aber viele Menschen hinter den Computern, die nicht wissen, wie sie den anrufen sollen, an den sie nicht glauben. Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? (Römer 10,14)

Um Computerfreaks mit der froh- und freimachenden Botschaft unseres Herrn und Heilands Jesus Christus zu erreichen, müssen wir uns etwas einfallen lassen, denn es gibt auf dem deutschen Markt nur wenig christliche Software und diese ist zum Teil recht teuer und nicht missionarisch einsetzbar.
Deshalb der Aufruf:

Programmierer von MissioSoft gesucht

Welcher Programmierer macht es sich zur Aufgabe, christliche Software mit missionarischen Inhalten herzustellen? Gott hat Interesse an ComputerFreaks, deshalb ist es wichtig, daß sich Programmierer für Jesus finden lassen. Wo sind die Programmierer, die sich schon eine "goldene Nase" mit einem normalen Adventure verdient haben und jetzt ihre Gaben für Gott einsetzen wollen?
In Übertragung des Wortes Römer 10 Vers 17 kann man dann behaupten:

Der Glaube kommt aus dem Computer...


Die von Computermission verwendeten Programme stammen aus dem PD-, Free- oder Sharewarepool. Einige Programmierer stellen ihre Programme zur Verfügung, andere haben ihr Programm speziell für diesen Zweck erstellt.

Als Anregung für weitere Programmierer, die es sich zur Aufgabe machen wollen, christliche Software mit missionarischen Inhalten herzustellen, soll die folgende Ideensammlung dienen.

Adressat: Der Spielefreak

1. Vielleicht wäre ein Spiel zu kreieren: Die Reise des Apostels Paulus nach Rom. Der Spieler hat dort die Möglichkeit, verschiedene Wege zu gehen. Geht er falsch, landet er vielleicht in Afrika und wird von Kanibalen vertilgt (hat es damals sicher noch gegeben). Wird eine solche Story spannend und in eine schöne Grafik gepackt, wird sie sicher von vielen Computerusern gespielt.
2. In einer Art Labyrinth könnte man Johannes den Täufer in die Wüste schicken, der Spieler identifizert sich mit Hans und muß den Rückweg herausfinden.
3. Ein Computerhacker kommt mit etlichen Passwörtern in die wohlgehütete Area einer Datenbank (Offenbarung). Beim Lesen merkt er, daß er einen Interpreter braucht. Begeistert liest er weiter, ihm wird klar, daß dieser Interpreter ein Geist (der Heilige Geist) sein muß; er läßt sich mit dieser Macht (Gott) ein und wird verändert. Jetzt muß er erleben, daß sich seine Freunde gegen ihn stellen. Im (Glaubens) Kampf besiegt er die Mächte der Finsternis mit dem Schwert. Wenn er in Sünde fällt, besser, die Sünde fällt über ihn (zugeschleimt), muß er sich vom Blut reinigen lassen. Letztlich beamt Jesus ihn in sein Reich, mit Schlüsseln der Erkenntnis erreicht er schließlich den Ruheplatz des ewigen Lebens, das himmlische Jerusalem (Offb. 21).
4. Eine andere Idee wäre: John Bunjans Pilgerreise modernisieren.

Nur ein Leben
5. In den meisten Spielen wird von vielen Leben gesprochen. Wir haben nur das Eine, wenn wir dieses verspielen, kommt nach dem "GAME OVER" die große Abrechnung. Wessen Name dann nicht im Buche des Lebens zu finden ist, ist echt arm dran. Deshalb sollte man den Spielern zeigen, wie sie den Weg zum echten Leben in Jesus finden können.
6. Warum nicht eine Gangsterstory verwenden, bei der der Junge zum Glauben kommt und sein Leben radikal (hellerer Bildschirm) verändert wird... z.B. Halleluja -Jo, oder, oder, oder...

Eine Richtung
Beim Analysieren von Spielen, fällt auf, daß sie immer eine Richtung haben. Diese Richtung wird mit vielen Nebenwegen und Vorkommnissen gespickt und schwierig gemacht. Die Kreativität des Spielers beschränkt sich in der Regel darauf, aus den vielen Möglichkeiten die richtige herauszufinden :-)
Wer die Richtige nicht findet, kriegt keine Punkte und geht verloren, genauso wie im richtigen Leben...

Adressat: Der Computeranwender

Für den normalen Anwender würden sich sicher Programme und Tools anbieten, die das Computerleben vereinfachen könnten. Hier dürfte, in den Beschreibungen, der Programmierer zeugnishaft einflechten, mit welcher Motivation er das Programm geschrieben hat.

Jeder Programmierer hat die Freiheit, sein Programm als Shareware anzubieten. D. h.: wenn dem Anwender das Programm gefällt, kann er einen Obolus an die Adresse des Programmierers abführen.

Adressat: Der Computerleser

Viele Zeitgenossen lesen keine Bücher mehr. Könnte in Absprache mit christlichen Verlagen gute Literatur eingescannt werden, wären sicher etliche Leser zu gewinnen; nebenbei könnten Blinde mit Braille- oder Sprachausgabe davon profitieren.


Was nun?
Für Freunde und Mitarbeiter erscheint ein Rundbrief in dem über Projekte und Ergebnisse berichtet wird. Bei Interesse bitte anfordern.

Rechte
Da keinerlei kommerzielle Vermarktung angestrebt wird, werden die Rechte für die Programme beim Ersteller verbleiben (sollte uns irgendwann die Macht- oder/ und Geldgier überfallen, müssen wir neu verhandeln).
Jeder Programmierer behält die Freiheit, sein Programm auch anderweitig anzubieten, z.B. Shareware.
Eventuelle Copyright - Vermerke dienen lediglich zum Schutz vor Vermarktung und Missbrauch Dritter.

MissioSoft in anderen Sprachen
Gute Programme könnten auch in anderen Sprachen angeboten werden. Wer schon beim Programmieren darauf achtet, erleichtert diese Option.
 

Inhalt | Allgemeine Informationen | Verfügbare Programme für PC’s | UPDATES und NeuesDas Evangelium mit dem Computer verkündigen | Links | E-Mail |